Konzept Handoff: So arbeitest du erfolgreich mit Entwickler:innen im Team

Lucy Kühnast

Lucy Kühnast

Content Creation & Consulting
Konzept Handoff ist ein detailreicher Prozess der gemeinsam mit dem Entwicklungsteam angegangen und immer wieder besprochen werden sollte.

Inhaltsverzeichnis

Früher oder später steht jede:r UX Designer:in vor der Aufgabe ein fertiges visuelles Konzept an die Entwicklung abzugeben. Doch Lauscher auf: Du trägst keine Pakete aus. Päckchen reinreichen und Ciao, funktioniert nicht. Konzept Handoff bedeutet nicht nur die Übergabe der Dateien an die Entwickler:innen. Es steckt viel mehr dahinter und es gibt wichtige Schritte zu beachten, um effizient und zielführend zusammen arbeiten zu können.  


Übergib nicht einfach visuelle Konzepte

Stell dir vor, du sitzt in einer Klausur. Du bekommst ein Blatt voller Aufgaben, von denen du noch nie gehört hast. Du hast keinen Plan was gefordert wird. Was passiert? Klar, du kannst sie nicht lösen. Genau so geht es auch Entwickler:innen.

Wirfst du Ihnen dein Konzept einfach über den Zaun und sprichst nicht mit ihnen darüber, können sie deinen Entwurf auch nicht programmieren. Vielleicht schaffen sie es, sich selbst einen Überblick zu verschaffen, aber dann darfst du auf jeden Fall mit einer Menge Rückfragen rechnen. So oder so solltest du sie während des Prozesses an die Hand nehmen und sie von Anfang an miteinbeziehen. Konzept Handoff ist eine fortlaufende Phase der Zusammenarbeit zwischen UX Designer:innen und Entwickler:innen. 

Besprecht, wie ihr zusammenarbeiten wollt 

Bevor ihr den Prozess gemeinsam startet, klärt alle Rahmenbedingungen. Sprecht darüber, welche Kriterien für ein effizientes Arbeiten entscheidend sind und entwickelt euren persönlichen Workflow mit Projektschritten, Regelterminen und euren persönlichen Grundsätzen. Besprecht, wie und wo ihr Informationen und Dokumentationen festhaltet. Fragt euch, was ihr von dem jeweils anderen Part braucht und macht Notizen, damit ihr nicht ständig nachfragen müsst, das kostet Zeit.

Auch ist es sinnvoll mit einem Designsystem oder einer Komponentenbibliothek zu arbeiten (wir verlinken dir hier eine Liste mit Empfehlungen auf Basis von React). Und klärt ab wie ihr beispielsweise Mockups und Design-Assets gemeinsam nutzen könnt. Wir arbeiten zum Beispiel gerne mit interaktiven Prototypen durch die sich Entwickler:innen selbstständig klicken können. So bekommen sie eine genaue Vorstellung von unserer Vision. Diese Prototypen eignen sich auch als Grundlage für Usability Tests, mit denen noch vor der Umsetzung erforscht werden kann, ob ein Feature nützlich und intuitiv für die Nutzer:innen gestaltet ist. Wollt ihr euch immer direktes Feedback teilen macht euch außerdem Gedanken, welcher der beste Ansatz für Anmerkungen ist und wie diese übersichtlich festgehalten werden. 

Empfehlung

Wir bei UXLA arbeiten mit Teams und Sharepoint, um alle unsere Dokumente, Links und Chats an einem Ort zu haben. Mit unseren Kund:innen arbeiten wir zusätzlich mit Confluence und Jira.

Diskussionen vermeiden Missverständnisse 

Sobald es für die UX Designer:innen an die Entwürfe geht, sollten auch die Entwickler:innen mit einbezogen werden. Besprecht während des Entwurfs Ideen, um herauszufinden, welche Änderungen oder Pläne leicht umsetzbar sind. Gib deinem Entwicklungs-Team auch gerne etwas Kontext mit. Wenn sie im Hinterkopf haben, warum du dich für eine Lösung entschieden hast, werden sie sie gewissenhaft umsetzen.

Außerdem steigert das auch deine Akzeptanz im Team. Viele IT-Projekte haben leider noch nicht verstanden, dass UX Design nicht einfach nur Dinge “hübsch” macht. Pro Tipp: wir vermeiden es in unseren Projekten von „Design“ zu sprechen. Wenn wir von unserer Arbeit reden, verwenden wir Begriffe wie: visuelles Konzept, Konzeption, Wireframes, Entwurf, Prototyp.

Neue Blickwinkel durch Entwickler:innen

Wir UXer:innen sind keine Programmierer:innen. Das ist klar. Wir können oft nicht wissen, ob unsere Ideen – so einfach sie auch aussehen mögen – umsetzbar sind. Arbeitet technische Einschränkungen und Alternativen zusammen durch und findet neue Lösungen im Konzept. Besprecht Details zu Styling, Interaktionen und Formularvalidierungen und äußert eure Bedenken bezüglich der Barrierefreiheit und findet Wege diese zu beheben. 

Erstellt gemeinsam eine Checkliste für die Übergabe, um sicherzustellen, dass nichts übersehen wird. Die Übergabe des Konzepts ist eine Gelegenheit, effizienter zu arbeiten.

Sei aufgeschlossen

Du merkst, dass Kommunikation und der Einbezug von Entwickler:innen wichtig ist. Stürz dich also nicht Hals über Kopf in deinen Entwurf. Auch wenn du glaubst alles allein meistern zu können, ist es immer sinnvoll ständig im Austausch zu stehen. So sparst du Zeit und unnötige Kopfschmerzen. Die Entwickler:innen sehen ganz andere Probleme, wodurch du einen neuen Blickwinkel auf die Gestaltung deines Produktes entwickeln kannst.  

Wenn Ihr übrigens im Scrum-Framework arbeitet, gibt es hier einen passenden Artikel Die häufigsten Fehler beim Einsatz von Scrum.

Kurz und knackig

  • Einigt euch auf einen Workflow
  • Sprecht Entwürfe und Konzepte gemeinsam durch
  • Dokumentiert eure Absprachen und Aufgaben (Checklisten und Templates)
  • Redet so oft es geht miteinander und trefft euch zu Regelterminen
  • Gebt euch gegenseitig Einblick in eure Gedanken und Arbeitsweisen

Wie war deine letzte Zusammenarbeit mit einem Entwickler:innen? 

Danke, dass du abgestimmt hast 💙

Beitrag teilen

Du möchtest unser Team unterstützen?

Dein Herz schlägt für gute Usability und in einem kleinen Unternehmen fühlst du dich zu Hause?

Dann sollten wir uns kennenlernen!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Onboardings sind häufig schlecht oder gar nicht betreut. Solange das die Realität ist, müssen wir erfinderisch sein, um trotzdem anzukommen.
Neulich glühten bei unseren Kund:innen die Hotline-Drähte des Supports durch. Man hatte sich entschieden UX spontan NICHT einzubeziehen.
UX-Fachkräfte sind das Geld nicht wert? Sie sind eine langfristige Investition in dein Produkt und garantieren den Erfolg deiner Software.